Leporello – 4 jähriger Wallach

Leporello, oder besser Leporello junior ist ein Sohn des gleichnamigen Vererberhengstes, der als lebende Legende bekannt ist und einige Zuchten begründet hat.

Der junge Murgese wuchs im Herdenverband auf und wurde zweieinhalbjährig der Körung vorgestellt. Beim Züchter durfte er nun noch ein Jahr verbringen, in dem er das Jungpferde ABC lernte und anlongiert wurde. Nun kommt er zu uns nach Deutschland, wird kastriert und wird dann von einer erfahrenen Trainerin altersgemäß ausgebildet und angeritten. Er bekommt dabei alles beigebracht, was er bei uns so kennen und können muss.

Leporello weiß, dass er aus bester Abstammung ist und präsentiert sich gerne, ist dabei unkompliziert, dafür aufmerksam. Er hat schöne, nicht zu übertriebene Gänge. Sein derzeitiges Stockmaß beträgt 1,61 und ist damit in der Größe schon ziemlich fertig.

Du interessierst Dich für Leporello? Dann freuen wir uns über Deine Nachricht.

Der Transport für Leporello ist Ende Februar geplant.

Er wird im PLZ-Bereich 66625 stehen.

Preis auf Anfrage – abhängig vom Ausbildungsstand.

(Grundpreis “roh”, inklusive Transport, Kastration und Steuer – 6.700,–€)

Update am 13.06.: Leporello ist kastriert worden und lernt immer mehr dazu. Leider ist Leporello mit einem Art Trauma zu uns gekommen, er hat offensichtlich in seiner Heimat durch ein unsachgemäßes und nach “Schema F” gehaltenes Training, einige schlimme Dinge durchmachen müssen. So viel wie er seinem Freund in Italien vertraut hat, so sensibel reagiert er hier auf Veränderungen jeglicher Art. Das oberste Ziel im derzeitigem Training – Ruhe, auch in schwierigen Situationen und dass der Mensch, egal wer zu ihm kommt, vertrauenswürdig ist. Er wird dabei viel frei gearbeitet – die Entscheidung, was an welchem Tag geht oder nicht, wird ihm überlassen, es sind nicht alle Tage gleich. Mittlerweile ist er um einiges ausgeglichener geworden, offener und die Neugierde steigt. Unsere Trainerin hat mit ihm in kurzer Zeit wirklich viel erreicht! Man merkt ihm immer wieder an, dass er sich gerne anschließen möchte, jedoch steht er sich dabei oft selbst im Weg. Er darf noch einen Tag mit einem für traumatisierte Pferde spezialisierten Trainer arbeiten. Danach kommt er in unsere Herde und darf erst mal Pferd sein und zusätzlich von den anderen Pferden lernen, dass Menschen vollkommen in Ordnung sind.

Für Leporello ist es uns aufgrund seiner Geschichte absolut wichtig, dass er zu erfahrenen Menschen kommen, die ihm Sicherheit bieten ohne großartigen Wechsel in den menschlichen Bezugspersonen. Die ihm sein Selbstvertrauen zurück geben und ebenfalls das großartige Pferd sehen, dass er in Wirklichkeit ist.